Bewachsene Hauswand

Maßnahmen bewerten und kommentieren

Da das vorliegende Konzept sich zunächst einmal an den Landkreis richtet, nicht direkt an die einzelnen Bürger*innen, werden Ihnen manche der Maßnahmen „weit weg“ vorkommen. Doch der Landkreis arbeitet für die Städte und Gemeinden, diese wiederum gestalten Ihr persönliches Lebensumfeld mit. Sie sind betroffen – und Ihre Stimme hat Gewicht!

Noch 7 Std.
257 Bewertungen 8 Kommentare

Handlungsfeld Planen und Bauen


Der Landkreis Osnabrück plant ebenso wie die Städte und Gemeinden auf verschiedenen Ebenen, wie Flächen genutzt werden. So werden zum Beispiel Bau- und Industriegebiete ausgewiesen, Verkehrswege geplant oder Gebiete unter Naturschutz gestellt. Einige dieser Planungen haben eher einen empfehlenden und langfristigen Charakter (wie zum Beispiel das „Regionale Raumordnungsprogramm“ oder der „Landschaftsrahmenplan“), andere können sehr konkret sein wie z.B. Bebauungspläne, in denen sehr genau festgelegt ist, was in einem Baugebiet passieren soll, bis hin zu Vorgaben dazu, wie einzelne Gebäude zu gestalten sind.

Der Klimawandel spielt sowohl für die großräumigen und langfristigen Planungen eine Rolle, wie auch für die lokalen und kurzfristigen: Werden zum Beispiel immer größere Flächen versiegelt, so wie es vor allem in Industriegebieten und bei Straßen der Fall ist, können im Sommer Hitzeinseln entstehen. Außerdem führen starke Regenfälle hier eher zu Überflutungen, weil das Wasser nicht versickern kann. Umgekehrt können Waldflächen und Gewässer nachts für Abkühlung sorgen, was insbesondere im Umfeld von Wohngebieten wichtig ist. Dafür braucht es außerdem Kaltluftschneisen, durch die die kühle Luft in die Siedlungen einströmen kann. Dass Baugebiete in möglichen Überschwemmungsgebieten angelegt werden, gehört in der Regel inzwischen der Vergangenheit an, ist angesichts des Klimawandels aber heute umso wichtiger.

Auch ein einzelnes Gebäude kann an den Klimawandel angepasst werden: Eine gute Dämmung spart nicht nur Heizenergie ein, sie hilft auch, die Wohnung im Sommer kühl zu halten. Den gleichen Effekt haben Dach- und Fassadenbegrünungen. Gleichzeitig kann durch verschiedene Maßnahmen verhindert werden, dass bei Gewittergüssen Wasser in den Keller eindringt.

Mit der Ampel können sie die einzelnen Maßnahmen bewerten: 
grün = Die Maßnahme finde ich sinnvoll.
gelb = Zu dieser Maßnahme habe ich keine Meinung.
rot = Diese Maßnahme finde ich weniger sinnvoll.

Es werden Karten erstellt, in denen sichtbar wird, was die Klimaveränderungen in der Landschaft und in Ortschaften bewirken und wo dadurch Probleme zu erwarten sind.

Viele Klimafolgen sind räumlich unterschiedlich stark ausgeprägt: Erosionsgefahr, Überschwemmungsgefahr, Vorkommen allergener Pflanzen oder Hitzeinseln zum Beispiel. Zu vielen dieser Aspekte liegen Daten vor. Eine Sammlung von Karten, in denen diese Klimagefahren sichtbar werden, k&...

Das Regionale Raumordnungsprogramm (RROP) berücksichtigt bei seiner Überarbeitung den Klimawandel deutlich stärker als bisher.

Das Raumordnungsprogramm gibt in Karten und Texten vor, wie Flächen genutzt werden sollten und welche Ressourcen wo geschützt oder für die Nutzung „reserviert“ werden müssen. Dieses Programm soll zukünftig stärker auf Fragen des Klimawandels eingehen und bei allen Flächenplanung...

Der Landkreis versucht gemeinsam mit allen Städten und Gemeinden dafür zu sorgen, dass in Bebauungsplänen einheitliche Regeln zu klimaangepasstem Bauen festgelegt werden.

Städte und Gemeinden tun sich oft schwer damit, in den Bebauungsplänen für Industrie- oder Wohngebiete klare Regeln festzulegen, die dem Umweltschutz oder eben der Klimaanpassung dienen. Legt eine Gemeinde beispielsweise fest, dass alle Flachdächer begrünt w...

Der Landkreis und die Städte und Gemeinden sorgen dafür, dass ihre eigenen Gebäude (z.B. Rathäuser, Schulen) klimaangepasst saniert werden.

Viele Gebäude befinden sich im Eigentum von Kommunen. Wenn von Bürgern erwartet wird, dass sie ihre Immobilien klimaangepasst sanieren (Dämmung gegen Hitze und Kälte, effektive Verschattung, Regenwasserrückhalt usw.), dann sollten die Kommunen hier als Vorbild vorangehen und ihre eig...

Bürgerinnen und Bürgern werden die Möglichkeiten einer klimaangepassten Sanierung ihrer Gebäude durch Informationsangebote näher erläutert und ggf. durch Fördermittel unterstützt.

Der Landkreis unterstützt Bürgerinnen und Bürger schon seit langem durch Beratungsangebote oder Fördermittel bei der energetischen Sanierung ihrer Gebäude. Diese Aktivitäten sollten um das Thema Klimafolgenanpassung erw...